Vorarlberg

Grenzenloses Eventdesign und noch viel mehr

AUSTRIAN CONVENTION BUSINESS MAGAZIN (PRINT 2023/04)

Dornbirn

Das bietet Vorarlberg, das sich mit seiner Kreativität seit Jahren einen Namen macht – ab 2024 stehen die Convention Partner Vorarlberg unter neuer Leitung

Klein aber fein: So stellt sich Vorarlberg im Kongressgeschehen Österreichs dar. Mit 180 im Vorjahr abgehaltenen Kongressen (54 davon mit internationalem Charakter) sowie 15.282 Teilnehmer:innen rangierte das mit Ausnahme von Wien flächenmäßig kleinste Bundesland vor dem Burgenland und Kärnten. Damit konnte zwar noch nicht das Ergebnis von vor der Pandemie erreicht werden (2019 wurden 305 Kongresse mit insgesamt 31.862 Delegierten gemeldet), aber der Aufwärtstrend ist da.

Um auch während der Pandemie am Ball zu bleiben, starteten die Convention Partner Vorarlberg im Jänner 2021 den Podcast „Grenzenloses Eventdesign – Gespräch über gute Veranstaltungskultur“. Dabei ging es u. a. darum, wie lebendige Veranstaltungen gelingen, was geeignete Formate sind, damit Menschen gut lernen und sich begegnen können, oder wie es möglich ist, aus Teilnehmer:innen Teilgeber:innen zu machen. Gestaltet wurden die Podcasts vom micelab-­Kurator Michael Gleich gemeinsam mit Fachleuten unterschiedlicher Disziplinen. Bisher wurden 34 Folgen veröffentlicht. Ab 2024 wird der Pod­cast in Zusammenarbeit mit dem Verein BodenseeMeeting produziert.

Apropos 2024: Ab dem neuen Jahr steht mit Mathias Klocker ein neuer Mann an der Spitze der Convention Partner Vorarlberg und des Bodensee-Vorarlberg Tourismus. Derzeit noch Geschäftsführer der Region Damüls Faschina Tourismus, löst er den bisherigen Chef Urs Treuthardt ab, der das Unternehmen nach neun Jahren verlassen wird. Mathias Klocker hatte sich in einem mehrstufigen Bewerbungsprozess gegen 81 Kandidat:innen durchgesetzt und wurde vom Auswahlgremium des Bodensee-­Vorarlberg Tourismus, wo die Convention Partner Vorarlberg angesiedelt sind, einstimmig zum neuen Geschäftsführer gewählt.

Es ist nicht die einzige personelle Neuerung an der Spitze, denn bei der Anfang Mai 2023 im „data:room“ (damals noch in Hard, siehe Beitrag auf Seite 28) abgehaltenen Jahreshauptversammlung wurde Stefanie Brugger einstimmig zur Vorstands-Vorsitzenden gewählt. Die Gastronomin (Moritz Bio-Restaurant in Hohenems) nahm dabei auch zur MICE-Strategie Stellung, mit der die Tagungsbranche wieder auf Erfolgskurs gebracht werden soll. Diese wurde unter der Leitung von Convention Partner Vorarlberg erarbeitet, läuft unter dem Titel „Business Meetings made in Vorarlberg“, basiert auf den Kernzielen der Vorarlberger Tourismus­strategie 2030 und wird nun schrittweise implementiert. Ein Beispiel dafür ist das vor kurzem gestartete Projekt „Tage(n) an der Piste“, das zwischen Arbeitswelt und Skipiste angesiedelt ist.

Mit dem Festspielhaus am Ufer des Bodensees, das als Veranstaltungszentrum unter der Bezeichnung „Kongresskultur Bregenz“ geführt wird (14 Veranstaltungsräume für 2.400 Personen, 7.600 m² Veranstaltungsfläche), dem Montforthaus in Feldkirch (neun Räume mit in Summe 2.157 m2 multifunktionaler Veranstaltungsfläche) und dem Kulturhaus in der Dornbirner Innenstadt (drei Räume für 37 bis 730 Personen) gibt es drei ausgezeichnete Kongresshäuser, ergänzt um die Messe Dornbirn (15 säulenfreie Hallen). Dazu gesellen sich zahlreiche Tagungs- und Eventlocations, wie das im Mondial Locationfinder ange­führte Hotel Firmament in Rankweil (10.500 m² Ausstellungsfläche, sechs Veranstaltungs­räume, 143 Hotelzimmer), das Travel Charme Hotel Ifen in Kleinwalsertal (340 m² Ausstellungsfläche, vier Veranstaltungsräume, 125 Hotel­zimmer) oder das Harry’s Home Hotel Dornbirn (ein Veranstaltungsraum, 24 m²). Mehr über das MICE-­Angebot in Vorarlberg auf den folgenden Seiten.

Kommentar schreiben

Bitte die Netiquette einhalten. * Pflichtfelder

Nach oben